Synology DiskStation – WD My Cloud als rsync-Server nutzen

Die Synology Diskstation besitzt mit Hyper Backup ein Add-on, mit dem sich alle Daten auf einem externen Medium (z.B. Festplatte) sichern lassen. Möchte man Backups aber im Netzwerk (z.B. auf einem Share eines externen Servers)  speichern, so bietet sich hier die Option „Remote rsync-Server“ im Datensicherungs-Assistenten an.

In diesem speziellen Fall, wollte ich  meine alte „WD My Cloud“ NAS als Backup-Medium im Netzwerk nutzen. Leider wird hier standartmäßig kein rsync-Server in der Web-Oberfläche angeboten. Da aber unter der Oberfläche ein Linux-System (Debian) werkelt, schien mir eine genauere Betrachtung keine Zeitverschwendung zu sein.

Nachdem ich mir den ssh-Zugang über die Web-Oberfläche freigeschaltet hatte, konnte ich mittels Terminal mit dem Nutzennamen root und dem Passwort welc0me auf das System zugreifen. Siehe da – rsync ist in der Version 3.0.9 installiert.

Schritt 1 – rsyncd konfigurieren

In diesem ersten Schritt müssen zwei Dateien im Verzeichnis /etc angelegt werden.

rsyncd.conf enthält die notwendige Konfigurationsdatei:

log file = /var/log/rsyncd.log
pid file = /var/run/rsyncd.pid
lock file = /var/run/rsync.lock

#hosts allow = 192.168.0.9/255.255.255.0

[shares]
   path =/shares/SynBackup
   uid = root
   gid = root
   read only = no
   auth users = frank
   secrets file = /etc/rsyncd.secrets
									

Hinweis: Zuvor hatte ich die  neue Freigabe SynBackup auf der Web-Oberfläche erstellt und dem Nutzer frank die notwendige Rechte für den Zugriff erteilt. Weitere Zugriffseinschränkungen können u.a. über die Option „hosts allow“ vorgenommen werden.

rsyncd.secrets enthält den Nutzennamen und das dazugehörige Passwort eines autorisierten Nutzers.

frank:MeinPasswort
									

Setzten Sie nun die richtige Berechtigungen für die Datei rsyncd.secrets:

chmod -c 600 rsyncd.secrets
									

Hinweis: Der Nutzer  ist bereits in der Web-Oberfläche des „WD My Cloud“ eingerichtet und hat auch die erforderlichen Zugriffsrechte auf das genutzte Share.

Zusätzlich dazu habe ich in den Dateien /etc/init.d/rsync und /etc/default/rsync folgende Änderung vorgenommen:

RSYNC_ENABLE=false

zu

RSYNC_ENABLE=true 
									

Schritt 2 – rsyncd starten und testen

Der rsyncd kann, wie in Linux üblich, über folgende Kommandos gestartet bzw. beendet werden:

/etc/init.d/rsync --help
Usage: /etc/init.d/rsync {start|stop|reload|force-reload|restart|status}
									

Mit dem netstat Befehl lässt sich prüfen, ob der Server auf Port 873 auch tatsächlich „horcht“.

Schritt 3 – Datensicherungs-Assistent in Hyberbackup nutzen

Nun kann man in Hyper Backup eine neue Datensicherung erstellen und wählt dazu die folgenden Einstellungen für den Remote rsync-Server:

Die hier vorgenommenen Einstellungen müssen natürlich den eigenen Anforderungen (IP-Adresse, Nutzer, Passwort etc.) angepasst werden.

10 Gedanken zu „Synology DiskStation – WD My Cloud als rsync-Server nutzen“

  1. Hallo

    danke für die super Anleitung. Es hat fast alles beim ersten mal funktioniert. Das einzige Problem war das die Datei „rsyncd.secrets“ nicht die richtigen Berechtigungen hatte. Das habe ich mittels
    „chmod -c 600 rsyncd.secrets“ gefixt.

    Leider musste ich feststellen das der Dienst rsync nach einem Neustart der WD MyCloud nicht automatisch startet sondern erst mittels „/etc/init.d/rsync start“
    gestartet werden muss. Hat jemand eine Idee wie ich den ins Autostart bekomme
    ?

    Antworten
    • Danke für die Anleitung und auch für diesen Hinweis (den ich leider – nachdem es bei mir auch erst nicht funktionierte – erst nach langer Recherche im Internet gesehen habe 😉 . Wäre super, diesen Punkt oben in die Anleitung aufzunehmen. Viele Grüße, Oliver

      Antworten
  2. Hallo

    ich habe es geschafft den rsync Dienst in den Autostart zu bekommen.

    crontab -e

    Da dann hinzufügen:
    @reboot /etc/init.d/rsync start

    Antworten
  3. Hallo,
    ist es auch möglich mehrere Backup Aufgaben der Synology auf die WDMyCloud in verschiedene Ordner zu sichern?
    Müssen hierzu die „path“-Angaben in der „rysncd.conf“ ergänzt werden?
    Ich konnte in der Synology Backup Aufgabe keine Alternativen Unterordner angeben.
    Beste Grüße
    Tobi

    Antworten
    • Wenn ich das Konzept richtig verstanden habe, wird alles in einer Datenbank gesichert. Kann sein, dass hier möglicherweise der Ansatz ist, um mehrere Aufgaben gleichzeitig zu lösen.

      Antworten
  4. Hallo
    da mein WBMycloud leider ein AutoUpdate gamcht hat ist meine Konfiguration leider weg.
    Ich denke alles wieder so eingerichtet zu haben wie letztens aber ich bekomme kein Zugriff mehr.
    In der log file = /var/log/rsyncd.log wird mir diese angezeigt.
    2018/10/07 10:35:06 [9817] rsync error: received SIGINT, SIGTERM, or SIGHUP (code 20) at rsync.c(549) [Receiver=3.0.9]
    2018/10/07 10:35:10 [13401] rsyncd version 3.0.9 starting, listening on port 873

    und rsync auf der Synology sagt mir Authentifizierung fehlgeschlagen.

    Hat jemand einen Plan wo der Fehler liegen könnte?

    Antworten
  5. Hallo,
    ich möchte auch kurz für die Anregung danken. Vlt. sollte noch vermerkt werden, dass die Anleitung für die MyCloud Gen2 (Firmware 02.xxx) nicht funktioniert. Scheinbar nur auf der Gen1 (Fw 03.xxx u 04.xxx) Hintergrund ist zum einen, dass rsync nicht als Service eingerichtet ist und zum anderen das Betriebsystem Read Only ist. Heißt, nach einem Neustart ist alles weg.

    Dennoch konnte ich durch einige etwas komplexere vorgehensweisen rsync auf der Gen2 zum laufen bekommen. SSH muss bei der Gen2 übei die WebGui gestartet werden und auch ein Pw hinterlegt. Der User ist sshd und hat volle root Rechte. Wie bei dir auch muss ich die conf und secrets datei erstellen. rsync Daemon starte ich dann über die CLI „rsync –daemon“. Entweder läuft es über 873 oder 22. Da letzteres über SSH geht muss als Benutzer der sshd verwendet werden.

    Problem: bei einem Neustart ist die ganze config weg! Daher habe ich ein boot-script eingebaut. Sie dazu:
    https://community.wd.com/t/how-to-run-a-user-boot-script-at-mycloud-gen2-2-11-xx-devices/169822

    Per Cronjob, kopiere ich die beiden rsync Dateien in etc und starte anschließend den Daemon wie zuvor beschrieben. Aktuell läuft dieser „Hack“ ganz gut.

    Besten Dank nochmal für die ersten Ideen

    Sebastian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.