Synology DiskStation – WD My Cloud als rsync-Server nutzen

Die Synology Diskstation besitzt mit Hyper Backup ein Add-on, mit dem sich alle Daten auf einem externen Medium (z.B. Festplatte) sichern lassen. Möchte man Backups aber im Netzwerk (z.B. auf einem Share eines externen Servers)  speichern, so bietet sich hier die Option „Remote rsync-Server“ im Datensicherungs-Assistenten an.

In diesem speziellen Fall, wollte ich  meine alte „WD My Cloud“ NAS als Backup-Medium im Netzwerk nutzen. Leider wird hier standartmäßig kein rsync-Server in der Web-Oberfläche angeboten. Da aber unter der Oberfläche ein Linux-System (Debian) werkelt, schien mir eine genauere Betrachtung keine Zeitverschwendung zu sein.

Nachdem ich mir den ssh-Zugang über die Web-Oberfläche freigeschaltet hatte, konnte ich mittels Terminal mit dem Nutzennamen root und dem Passwort welc0me auf das System zugreifen. Siehe da – rsync ist in der Version 3.0.9 installiert.

 

Schritt 1 – rsyncd konfigurieren

In diesem ersten Schritt müssen zwei Dateien im Verzeichnis /etc angelegt werden.

rsyncd.conf enthält die notwendige Konfigurationsdatei:

log file = /var/log/rsyncd.log
pid file = /var/run/rsyncd.pid
lock file = /var/run/rsync.lock
#hosts allow = 192.168.0.9/255.255.255.0
[shares]
path =/shares/SynBackup
uid = root
gid = root
read only = no
auth users = frank
secrets file = /etc/rsyncd.secrets

Hinweis: Zuvor hatte ich die  neue Freigabe SynBackup auf der Web-Oberfläche erstellt und dem Nutzer frank die notwendige Rechte für den Zugriff erteilt. Weitere Zugriffseinschränkungen können u.a. über die Option “hosts allow” vorgenommen werden.

rsyncd.secrets enthält den Nutzennamen und das dazugehörige Passwort eines autorisierten Nutzers.

frank:MeinPasswort

Hinweis: Der Nutzer  ist bereits in der Web-Oberfläche des „WD My Cloud“ eingerichtet und hat auch die erforderlichen Zugriffsrechte auf das genutzte Share.

Zusätzlich dazu habe ich in den Dateien /etc/init.d/rsync und /etc/default/rsync folgende Änderung vorgenommen:

RSYNC_ENABLE=false
zu
RSYNC_ENABLE=true 

 

Schritt 2 – rsyncd starten und testen

Der rsyncd kann, wie in Linux üblich, über folgende Kommandos gestartet bzw. beendet werden:

/etc/init.d/rsync --help
Usage: /etc/init.d/rsync {start|stop|reload|force-reload|restart|status}

Mit dem netstat Befehl lässt sich prüfen, ob der Server auf Port 873 auch tatsächlich „horcht“.

 

Schritt 3 – Datensicherungs-Assistent in Hyberbackup nutzen

Nun kann man in Hyper Backup eine neue Datensicherung erstellen und wählt dazu die folgenden Einstellungen für den Remote rsync-Server:

Die hier vorgenommenen Einstellungen müssen natürlich den eigenen Anforderungen (IP-Adresse, Nutzer, Passwort etc.) angepasst werden.

5 Gedanken zu “Synology DiskStation – WD My Cloud als rsync-Server nutzen

  1. Hallo

    danke für die super Anleitung. Es hat fast alles beim ersten mal funktioniert. Das einzige Problem war das die Datei “rsyncd.secrets” nicht die richtigen Berechtigungen hatte. Das habe ich mittels
    “chmod -c 600 rsyncd.secrets” gefixt.

    Leider musste ich feststellen das der Dienst rsync nach einem Neustart der WD MyCloud nicht automatisch startet sondern erst mittels “/etc/init.d/rsync start”
    gestartet werden muss. Hat jemand eine Idee wie ich den ins Autostart bekomme
    ?

  2. Hallo

    ich habe es geschafft den rsync Dienst in den Autostart zu bekommen.

    crontab -e

    Da dann hinzufügen:
    @reboot /etc/init.d/rsync start

  3. Hallo,
    ist es auch möglich mehrere Backup Aufgaben der Synology auf die WDMyCloud in verschiedene Ordner zu sichern?
    Müssen hierzu die “path”-Angaben in der “rysncd.conf” ergänzt werden?
    Ich konnte in der Synology Backup Aufgabe keine Alternativen Unterordner angeben.
    Beste Grüße
    Tobi

    • Wenn ich das Konzept richtig verstanden habe, wird alles in einer Datenbank gesichert. Kann sein, dass hier möglicherweise der Ansatz ist, um mehrere Aufgaben gleichzeitig zu lösen.

Schreibe einen Kommentar